09. Wie man in Immobilien in Spanien investiert

Guía de inversión para principiantes 5

09. Wie man in Immobilien in Spanien investiert

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, in Immobilien zu investieren – und es gibt gute Gründe dafür – ist es wichtig zu wissen, dass es zwei große mögliche Strategien gibt. In diesem Artikel werden wir erklären, worin die aktive und passive Investition in Immobilien besteht, wie sich diese Konzepte verbinden lassen und welche die beste Option für Ihre finanziellen Ziele sein könnte.

Die Unterscheidung zwischen aktiver und passiver Verwaltung ist beim Sprechen über Investmentfonds sehr üblich. Bei der Investition in Fonds bedeutet aktives Management, dass professionelle Fondsmanager aktiv Entscheidungen treffen, um eine höhere Rendite als der Markt zu erzielen. Diese Manager wählen und passen die Investitionen im Portfolio aktiv an, was in der Regel höhere Verwaltungsgebühren bedeutet.

Auf der anderen Seite zielt das passive Management darauf ab, die Rendite des Marktes nachzubilden und die Kosten durch Investition in ein diversifiziertes Portfolio von Vermögenswerten wie Aktienindizes zu minimieren, anstatt aktive Entscheidungen zu treffen. Diese Strategie ist in der Regel kostengünstiger für den Anleger und hat sich konsequent als überlegen gegenüber aktivem Management in Bezug auf die Nettorendite nach Gebühren erwiesen.

Aber wie lassen sich diese Unterschiede auf die Immobilieninvestition anwenden?

Aktive Immobilieninvestition

Im Immobilienbereich ähnelt die aktive Investition dem aktiven Fondsmanagement, bei dem die Investoren direkt Entscheidungen treffen und Immobilien selbst verwalten, während die passive Investition sich auf Investmentstrategien in diversifizierte Immobilienfahrzeuge oder kollektive Projekte bezieht, ähnlich dem passiven Fondsmanagement. Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, aktiv in den Immobiliensektor zu investieren:

  • Vermietung von Immobilien: Bei dieser Methode erwerben Investoren Immobilien wie Wohnungen oder Häuser mit dem Ziel, sie zu vermieten. Da die Preise und Mieten im Laufe der Zeit steigen, kann diese Strategie passive Einkommen bieten.
  • Immobilienhandel: Diese Strategie besteht darin, Immobilien mit der Absicht zu kaufen, sie zu einem höheren Preis in der Zukunft zu verkaufen und von der Wertsteigerung des Immobilienmarktes zu profitieren.
  • Hausrenovierung und -verkauf: Das “Hausflipping” fügt der aktiven Immobilieninvestition eine zusätzliche Wendung hinzu. Es beinhaltet den Kauf von Immobilien in schlechtem Zustand, Renovierung und schnellen Verkauf, um Gewinne zu erzielen. Es erfordert jedoch ein tiefes Marktverständnis und eine beträchtliche anfängliche Investition.

Die aktive Investition in Immobilien bietet interessante Vorteile: Sie bietet mehr Kontrolle über Investitionsentscheidungen und Immobilienverwaltung und hat ein erhebliches Gewinnpotenzial… wenn sie richtig gemacht wird. Aber wie bereits erwähnt, ist der größte Nachteil die Kosten und der Kenntnis- und Einsatzgrad, den sie für den Investor bedeutet.

Passive Immobilieninvestition

Im Gegensatz dazu ähnelt die passive Investition in Immobilien dem passiven Fondsmanagement. Die Anleger sind nicht direkt an der Verwaltung von Immobilien beteiligt, sondern verlassen sich auf Fachleute oder beteiligen sich an kollektiven Anlagefahrzeugen. In diesem Fall gibt es drei große Möglichkeiten, sie umzusetzen.

  • Immobilieninvestmentfonds: Diese Fonds sind auf den Immobiliensektor spezialisiert und generieren Renditen durch Dividenden oder den Verkauf von Anteilen.
  • Socimis: Die börsennotierten Immobilien-Investmentgesellschaften (Socimis) operieren am Kapitalmarkt und erwerben, entwickeln und verwalten Immobilienvermögen.
  • Immobilien-Crowdfunding: Beim Immobilien-Crowdfunding schließen sich viele Investoren zusammen, um Immobilienprojekte zu finanzieren. Es ist eine zugängliche Option mit kontrolliertem Risiko.

Zu den Hauptvorteilen der passiven Investition in Immobilien gehören diese:

  • Geringerer Zeitaufwand: Es erfordert weniger Zeit und Aufwand für die Verwaltung und ermöglicht es Ihnen, Ihr Portfolio zu diversifizieren.
  • Automatisierte Diversifikation: Sie können in eine Vielzahl von Immobilienanlagen investieren, ohne die Immobilien direkt zu verwalten.

Der Hauptnachteil dieser Art von Immobilieninvestition ist die geringere Kontrolle: Wie bei passivem Fondsmanagement geben Sie die direkte Kontrolle über die Immobilien an Dritte ab.

Aktive oder passive Investition?

Die Wahl zwischen aktiver und passiver Immobilieninvestition hängt von Ihren Zielen, Ressourcen und Vorlieben ab. Die aktive Investition bietet mehr Kontrolle und Gewinnpotenzial, erfordert jedoch auch einen Zeitaufwand und Kenntnisse. Auf der anderen Seite ist die passive Investition in Bezug auf Zeit- und Aufwandsanforderungen weniger anspruchsvoll, bedeutet jedoch eine geringere Kontrolle.

Es ist anzuerkennen, dass die passive Immobilieninvestition Optionen für eine breite Palette von Investoren bietet, von solchen mit umfangreichem Wissen und Ressourcen bis hin zu solchen, die einen zugänglicheren Einstieg in den Immobilienmarkt suchen. Die Wahl zwischen beiden hängt von Ihrem Profil und Ihren persönlichen Zielen ab.

Der Schlüssel liegt darin, die Unterschiede zu verstehen und die Strategie auszuwählen, die am besten zu Ihren Bedürfnissen passt. Als Investor können Sie eine Vielzahl von Optionen erkunden und, wie im Video erwähnt, das Immobilien-Crowdfunding als interessante Möglichkeit in Betracht ziehen, Ihr Portfolio zu diversifizieren und Immobilieninvestitionsmöglichkeiten zu nutzen. Was auch immer Sie wählen, Diversifikation bleibt ein grundlegender Baustein für den Erfolg in der Welt der Immobilieninvestitionen. Investieren Sie klug!